Was ist die Shopkeeper’s Privilege Rule in Maine?

29. Mai 2019

Ein oft übersehener, aber praktisch wichtiger Aspekt des Ladendiebstahls ist die Fähigkeit von Ladenbesitzern und Eigentümern, Personen festzuhalten, von denen sie vermuten, dass sie versuchen, etwas aus dem Laden zu nehmen, ohne dafür zu bezahlen. Dies ist als Ladenbesitzer Privileg bekannt und nimmt einen einzigartigen Platz im Gesetz in Maine, zwischen einem Ladenbesitzer Recht, Diebstahl zu verhindern und eines Patrons Due Process Rechte und das Recht gegen Freiheitsberaubung.

Ladenbesitzerprivileg in Maine

Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten, die es Gerichten erlaubt haben, das Recht eines Ladenbesitzers, gegen mutmaßliche Ladendiebe vorzugehen, zu schaffen und einzuschränken, hat Maine sein Ladenbesitzerprivileg in staatliches Recht kodifiziert. Maine Revidierte Satzung Titel 17, § 3521 erlaubt Ladenbesitzer und ihre Arbeiter, wenn sie wahrscheinlich Grund zu der Annahme haben, dass jemand Eigentum aus ihrem Geschäft nimmt, diese Person auf dem Gelände in angemessener Weise für bis zu eine halbe Stunde zu verhaften.

Wahrscheinliche Ursache

Ladenbesitzer dürfen nach § 3521 nur dann tätig werden, wenn sie „wahrscheinlichen Grund“ zu der Annahme haben, dass Ladendiebstahl stattfindet oder bevorsteht. Leider ist das, was auf „wahrscheinliche Ursache“ hinausläuft, notorisch schwer zu bestimmen und hängt weitgehend von den Umständen ab. Während die Vermutung eines Ladenbesitzers selten ausreicht, um die Inhaftierung nach dem Ladenbesitzer-Privileg von Maine zu unterstützen, kann eine Vermutung plus ein anderer Faktor zu einer wahrscheinlichen Ursache führen.

Wichtig ist, dass ein Verdächtiger Ladendiebstahl den Laden nicht bereits verlassen haben muss, bevor das Privileg des Ladenbesitzers dem Ladenbesitzer das Recht gibt, Maßnahmen zu ergreifen. Tatsächlich finden die meisten Aufrufe des Privilegs statt, während sich der Kunde noch im Geschäft befindet.

Angemessene Inhaftierung

Ein weiterer wichtiger Faktor in der Privileg-Regel des Ladenbesitzers ist, dass der Ladenbesitzer nur berechtigt ist, einen Verdächtigen Ladendiebstahl angemessen festzuhalten. Dies verhindert, dass Ladenbesitzer Gewalt anwenden oder weit über das Halten des Kunden im Laden hinausgehen, bis die Polizei eintrifft.

Tatsächlich besteht der springende Punkt des Privilegs des Ladenbesitzers in Maine darin, dem Ladenbesitzer die Möglichkeit zu geben, die Informationen des Verdächtigen wie Name und Adresse zu notieren und einem Polizisten genügend Zeit zu geben, um vor Ort anzukommen und festzustellen, ob tatsächlich Ladendiebstahl stattgefunden hat.

Wenn die Inhaftierung zu weit geht: Falsche Inhaftierung

Wenn ein Ladenbesitzer das Privileg des Ladenbesitzers zu weit ausübt, kann der Eigentümer eine falsche Inhaftierung begehen, was zu einer Zivilklage führen kann.

Im Erfolgsfall kann diese Klage zu einem Urteil führen, das dem mutmaßlichen Ladendieb eine Entschädigung für die Erfahrung und den Schaden gibt, der seinem Ruf durch die Inhaftierung zugefügt wurde, insbesondere wenn er sich vor anderen Personen befand.

Strafverteidiger für Ladendiebstahl bei der MCD Group

Die Strafverteidiger der MCD Group bemühen sich, Hauptangeklagte des Ladendiebstahls zu vertreten. Unbegründete Anschuldigungen, etwas aus einem Geschäft zu nehmen, ohne dafür zu bezahlen, passieren die ganze Zeit und sind oft nichts anderes als rachsüchtige Behauptungen von Ladenbesitzern gegen Gönner, die sie falsch gerieben haben. Unglücklicherweise, Die Strafen für eine Verurteilung wegen Ladendiebstahls können lebensverändernd sein.

Rufen Sie die MCD Group unter (207) 571-8146 an oder kontaktieren Sie uns online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.