Verhandlung: Wie man ein niedriges Vergleichsangebot ablehnt und bekämpft

Die Verhandlung Ihrer Personenschadensregelung mit einer Versicherungsgesellschaft kann eine erschütternde Erfahrung sein, die am besten in den Händen eines erfahrenen Anwalts liegt. Dennoch gibt es einige Dinge, die Sie verstehen müssen, wenn Sie ein niedriges anfängliches Abwicklungsangebot erhalten und wie Sie reagieren müssen, um ein realistisches Gegenangebot zu machen.

Das erste Abrechnungsangebot der Versicherungsgesellschaft kann jederzeit nach Einreichung Ihres Anspruchs eingehen. Einige Personenschäden Antragsteller müssen Wochen warten, um das Angebot zu erhalten, und einige erhalten es ziemlich schnell. Leider gibt es keine festgelegte Zeit, in der das Erstangebot gemacht werden muss.

Nachdem die Versicherungsgesellschaft Ihren Personenschadenanspruch vollständig untersucht hat, wird sie ihr erstes Vergleichsangebot unterbreiten. Ihre Untersuchung kann Zeugenvernehmungen, die Prüfung der Polizeiberichte und medizinischen Unterlagen, die für Ihren Fall relevant sind, und das Anforderungsschreiben, das Sie an sie weitergeleitet haben, umfassen. Wenn der Versicherungsberater ein Angebot vorlegt, wird er sich sicher sein, wer für die erlittenen Verletzungen und Sachschäden haftet und was diese als Dollarbetrag wert sind.

Irgendwann während der Verhandlungen hören Sie möglicherweise einen Hinweis auf einen Dollarbetrag, der als „Autorität“ des Schadensregulierers bekannt ist. Dies ist der höchste Betrag, den der Justierer von seinen Vorgesetzten autorisiert hat, Ihnen im Vergleich anzubieten. Das anfängliche Angebot kann viel niedriger sein als diese Zahl, da Versicherungsunternehmen nicht im Geschäft sind, mehr auszuzahlen, als sie unbedingt für ihre Ansprüche benötigen. Natürlich wird der Schadensregulierer in der Regel nicht sofort auf den tatsächlichen Dollarbetrag der „Behörde“ reagieren, aber er kann versuchen, den Begriff zu verwenden, um Sie glauben zu machen, dass sein Angebot das höchste Angebot ist, das er Ihnen geben kann. Dies ist meistens ein Bluff von ihrer Seite.

Das erste Abrechnungsangebot

Das erste Angebot, das Sie vom Versicherungseinsteller erhalten, ist fast immer ein „Lowball“ -Angebot. Sie können ihr niedriges Angebot verteidigen, indem Sie behaupten, dass Sie teilweise für den Unfall verantwortlich waren, der Ihre Verletzungen verursacht hat, oder dass die Verletzungen, die Sie erlitten haben, nicht schwerwiegend genug waren, um einen höheren Betrag zu rechtfertigen. Sie können auch die Menge an Schmerzen und Leiden in Frage stellen, die Sie erlebt haben. Sie werden ihre Position eines niedrigen Angebots aggressiv verteidigen, da dies die Menschen oft einschüchtern wird, das niedrige Angebot einfach anzunehmen. Nehmen Sie das ursprüngliche Angebot niemals an, es sei denn, es handelt sich um ein faires Angebot.

In der Anwaltskanzlei Sevey verstehen wir, wie schwierig es ist, das Angebot abzulehnen, insbesondere wenn Sie bereits finanziell gestresst sind. In kann Ihnen helfen, diese Taktik zu sehen, die der Versicherungseinsteller verwendet, um Sie dazu zu bringen, ein niedriges Angebot als Test anzunehmen. Wenn Sie diesen Test bestehen, indem Sie sich nicht für das niedrige Angebot entscheiden und ein Gegenangebot machen, werden Sie wahrscheinlich mit einem höheren Abrechnungsbetrag belohnt. Wir wiederholen: Nehmen Sie das ursprüngliche Angebot nicht an, es sei denn, es handelt sich um ein faires Angebot.

Bewertung des Erstangebots

Wenn Sie das Erstabrechnungsangebot schriftlich erhalten, prüfen Sie die Gründe, die der Versicherungsregulierer für den niedrigen Abrechnungsbetrag angegeben hat. Jeder dieser Punkte wird Teil Ihres Gegenangebotsbriefes, und Sie sollten auf jeden einzelnen antworten. Ihr Gegenangebotschreiben wird Ihre ursprüngliche Position, die in Ihrem Nachfragebrief beschrieben ist, erneut bestätigen und auf jeden ihrer Gründe für ein niedriges Angebot reagieren. Halten Sie Ihre Gefühle aus dem Brief heraus und halten Sie sich an Fakten, wie die extremen Schmerzen und Leiden, die Sie ertragen mussten, und die Frustration und den Ärger, medizinische Behandlungen zu besuchen. Seien Sie professionell, höflich und selbstbewusst und greifen Sie den Schadenregulierer niemals persönlich in Ihrem Gegenangebot an.

Ablehnung des Erstangebots und Abgabe eines Gegenangebots

Um das Erstangebot abzulehnen, erstellen Sie ein Gegenangebot und senden es per E-Mail an den Schadenregulierer der Versicherungsgesellschaft. Dieser Brief sollte angeben:

  • Dass Sie das anfängliche Abwicklungsangebot nicht annehmen werden;
  • Die Gründe, warum Sie der Meinung sind, dass Sie einen höheren Abwicklungsbetrag verdienen;
  • Jeder ihrer Gründe für ein niedriges Angebot und Ihre Antworten;
  • Der höhere Abwicklungsbetrag, den Sie akzeptieren werden.

Denken Sie daran, dass der akzeptable Betrag Ihres Gegenangebots geringer sein sollte, als Sie ursprünglich in Ihrem Anforderungsschreiben angefordert haben. Dies zeigt der Versicherungsgesellschaft, dass Sie bereit sind, Kompromisse einzugehen. Stellen Sie Ihr Gegenangebot jedoch nicht zu niedrig ein. Es sollte etwas weniger als Ihre ursprüngliche Anfrage sein, aber nicht niedrig genug, um den Versicherungseinsteller sofort akzeptieren zu lassen. In der gleichen Weise könnte die konsequente Forderung eines zu hohen Betrags dazu führen, dass Ihr Anspruch vollständig abgelehnt wird, wobei Ihre einzige verbleibende Vorgehensweise eine teure und zeitaufwändige Klage ist.

Das Erstellen des richtigen Gegenangebotsschreibens ist etwas, das ein Anwalt für Personenschäden als üblicher Teil seiner Arbeit tut. Sie wissen, wie Versicherungsunternehmen und ihre Schadensregulierer arbeiten, und sie sind mit den manipulativen Taktiken vertraut, mit denen sie niedrige Angebote annehmen. Wenn Sie überhaupt Fragen zu Ihrem ersten Anforderungsschreiben oder Ihrem Gegenangebotsbrief haben, Wenden Sie sich an einen Fachmann, erfahrener Anwalt für Personenschäden in Ihrer Nähe.

Faires Erstabrechnungsangebot

Obwohl dies nicht oft vorkommt, kann das Erstabrechnungsangebot fair sein, wenn der Versicherungsregulierer der Meinung ist, dass Sie einen sehr starken Fall gegen seinen Versicherten (die verschuldete Partei) haben. Lehnen Sie das ursprüngliche Angebot nicht einfach ab, weil es das erste Angebot ist, das Sie erhalten haben. Messen Sie, wonach Sie in Ihrem Anforderungsschreiben gefragt haben, gegen das, was der Versicherungseinsteller angeboten hat, und dann können Sie und Ihr Anwalt beurteilen, ob es sich um ein faires Angebot handelt. Wenn Sie ein faires Erstangebot annehmen, können Sie Zeit und Geld sparen, einen längeren Gegenoffertkampf vermeiden und dazu beitragen, dieses Ereignis ein für alle Mal hinter sich zu lassen.

Lassen Sie uns Ihnen helfen

Der Prozess von Abrechnungsangeboten und Gegenangeboten kann komplex und überwältigend sein. Wir verstehen und möchten, dass Sie wissen, dass Sie uns jederzeit anrufen können, um eine kostenlose, unverbindliche Beratung zu vereinbaren. Mit einem unserer erfahrenen Anwälte an Ihrer Seite können Sie sicher sein, dass Sie eine faire Entschädigung für den erlittenen Schaden erhalten. Sie erreichen uns telefonisch unter (916) 788-7100 oder über unsere Online-Kontaktseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.