Stanford bestrafte eine Brüderlichkeit „zu Unrecht“ für unbewiesene Drogen, Klage behauptet

Stanford, CA – Juli 8: Stanfords ehemaliges Sigma Chi House befindet sich ruhig auf dem Campus der Universität in Stanford, Kalifornien., Montag, 8. Juli 2019, da der Rechtsstreit darüber, wer die Leasingrechte behält, weitergeht. (Karl Mondon / Bay Area News Group)

Die Administratoren der Stanford University bestrafen eine Bruderschaft „zu Unrecht“ wegen Vorwürfen, auf einer Party im Jahr 2018 trotz fehlender Beweise Drogen genommen zu haben, so eine kürzlich gegen die Universität eingereichte Klage.

Die Alpha Omega House Corporation — eine Gruppe von Alumni, die Stanfords Sigma Chi House besitzen — reichte am 11. Juni die Klage beim Santa Clara County Superior Court ein und skizzierte eine Wäscheliste darüber, wie die Universität die Folgen der Anschuldigungen misshandelt hat, die sich nie als wahr erwiesen haben.

Die 60-seitige Beschwerde, in der behauptet wird, dass die Universität ihren Grundmietvertrag mit Alpha Omega gebrochen habe, indem sie ihn Jahre vor Ablauf gekündigt und versucht habe, das Multi-Millionen-Dollar-Bruderschaftshaus ohne zwingende Gründe zu übernehmen, legte die Ereignisse offen, die Stanfords Sigma Chi Bruderschaft im vergangenen Jahr verloren hat.

Im Mai 2018 verlor das Sigma Chi Chapter von Stanford seine Charta, wurde in den „suspended active Status“ versetzt und bis 2021 von der Teilnahme an von der Bruderschaft sanktionierten Aktivitäten ausgeschlossen.

Die Suspendierung der Bruderschaft erfolgte vier Monate, nachdem mindestens sieben Studenten behaupteten, auf einer Party im Haus der Bruderschaft am Jan. unter Drogen gesetzt worden zu sein. 12, 2018.

Die Person, von der angenommen wurde, dass sie zu diesem Zeitpunkt Drogen mitgebracht hatte, war „lose mit dem Ruderteam der Männer verbunden“, war aber weder Student in Stanford noch mit Sigma Chi verbunden, berichtete die Stanford Daily.

Nachdem die Universität auf die Vorwürfe aufmerksam gemacht worden war, leiteten die Abteilung für öffentliche Sicherheit und das Amt für Titel IX Ermittlungen zu dem Vorfall ein. Während dieser Zeit war es dem Kapitel verboten, eine Verpfändungsklasse für das Frühjahr 2018 zu rekrutieren.

Der Abschluss dieser Untersuchungen im Mai 2018 ergab, dass die Sigma Chi—Mitglieder zwei Straftaten begangen hatten – die Nichteinhaltung der Universitätsrichtlinien, nach denen sie die Partei bei den Administratoren registrieren mussten, und die Abgabe von Alkohol an minderjährige Studenten.

Der Bericht kam jedoch nicht zu dem Schluss, dass auf der Party Drogen genommen wurden, und er räumte die Studenten davon ab, nicht ordnungsgemäß auf die Angelegenheit reagiert zu haben, und erklärte, dass sowohl die Studenten als auch mehrere Administratoren die Polizei nicht ordnungsgemäß alarmiert hätten, heißt es in der Klage.

Der Bericht deckte weiter auf, dass fast ein Dutzend Universitätsangestellte, einschließlich derjenigen im Titel-IX-Büro der Schule, fast vier Tage vor der Meldung bei der Polizei auf die Drogenvorwürfe aufmerksam gemacht wurden, heißt es in der Klage.

In seiner Entscheidung, Sigma Chi vom Campus zu suspendieren, sagte Stanford, die Bruderschaft habe im April 2014, im Frühjahr 2016 und während der Party im Januar 2018 gegen die Alkoholbestimmungen der Universität verstoßen, so die Klage.

Der Co-Gastgeber der Party im Januar 2018, die Pi Beta Phi Sorority, wurde nicht vom Campus suspendiert. Und die Rudermannschaft der Universität, deren Mitglieder ebenfalls an der Party teilnahmen, sah sich keiner ähnlichen Disziplin gegenüber, heißt es in der Klage.

Alpha Omega weist auf diese Inkonsistenzen und die relativ geringfügige Universitätspolitik hin, gegen die die Mitglieder der Bruderschaft verstoßen haben, und behauptet in der Klage, dass die Suspendierung von Sigma Chi „ebenso absurd und ungerecht“ sei.

Als das Bruderschaftskapitel die Empfehlung, es auszusetzen, in Frage stellte, behauptete die Klage auch, es sei „den Studenten das sehr ordentliche Verfahren verweigert worden, das ihnen in Stanfords eigener Politik versprochen wird.“

Laut der Klage verwendete die Universität Beweise aus den alkoholbedingten Verstößen der Bruderschaft in den Jahren 2014 und 2016, um ihre Entscheidung zu treffen, teilte sie jedoch nicht mit der Bruderschaft und hinderte ihren Präsidenten daran, diese Informationen in einer Anhörung anzusprechen, die stattfand, bevor die Administratoren beschlossen, die Bruderschaft auszusetzen.

Dennoch entschied die Universitätsleitung im Mai 2018, die Bruderschaft für drei Jahre vom Campus zu suspendieren.

Dann, im Februar. 2019 teilte ein Universitätsadministrator Alpha Omega mit, dass er den Grundmietvertrag für das Bruderschaftshaus nach Aug. 31, 2019 und dass die Universität das Haus für das Schuljahr 2020-21 einer anderen griechischen Organisation übergeben würde.

Das Alpha Omega Chapter von Sigma Chi wurde 1891 auf dem Stanford Campus gegründet. Etwa fünf Jahrzehnte später, 1939, sammelten Alumni und Studenten Spenden, um ein Haus auf dem Grundstück der Universität in der 550 Lasuen Mall zu bauen.

In den späten 1970er Jahren schlossen die beiden einen Pachtvertrag. Alpha Omega argumentiert, dass es keine der Leasingbestimmungen verletzt hat und dass der Leasingvertrag noch mehr als vier Jahre hat. Die Universität ist jedoch anderer Meinung.

Die Universität sagte in einer Erklärung am Montag, dass der Mietvertrag gekündigt wurde, weil Alpha Omega gegen die Anforderung des Mietvertrags verstößt, dass die Immobilie nur zur Unterbringung aktiver Bruderschaftsmitglieder genutzt werden darf. Da die Charta des Alpha Omega-Kapitels letztes Jahr von der Sigma Chi International Fraternity ausgesetzt wurde und das Kapitel von Stanford nicht mehr anerkannt wird, hat das Kapitel keine aktiven Mitglieder mehr und verstößt damit gegen die Mietbedingungen, heißt es in der Erklärung.

Bob Ottilie, Vorsitzender und Sprecher der Alpha Omega House Corporation, sagte am Montag, dass er glaubt, dass die Universität die Party vom Januar 2018 „als Vorwand benutzt, um sowohl unsere Studentencharta loszuwerden als auch das letzte private Haus auf dem Campus zu nehmen.“

Insbesondere sagte Ottilie, die Universität versuche, die „härtesten Kritiker“ ihres Mangels an Alkohol- und Lebensschutzmaßnahmen loszuwerden.

Nach dem Jan. 2018 Party, Alpha Omega verbot Alkohol vollständig aus dem Bruderschaftshaus.

Infolge des Verlusts der Satzung der Bruderschaft begann Alpha Omega im vergangenen Jahr, seine offenen Räume an die Universität zu vermieten, die sie dann mit Studenten außerhalb der Bruderschaft füllte.

Als Alpha Omega mit der Untervermietung an Stanford begann, bat es darum, dass das Haus alkoholfrei bleibt, aber die Universität lehnte diesen Vorschlag laut Beschwerde ab.

„Alle einzigartigen Maßnahmen zur Lebenssicherheit, die das Trinken von Minderjährigen ausschließen sollen, wurden von der Universität zurückgenommen, und jetzt vermietet sie das Anwesen an Studentengruppen, ohne sich um das Trinken von Minderjährigen zu bemühen, genau das Problem, das angeblich die Grundlage dieser Bemühungen ist, das Multimillionen-Dollar-Haus der Alpha Omega House Corporation wegzunehmen, ohne dafür zu bezahlen“, heißt es in der Klage.

Als Reaktion auf die von Alpha Omega eingereichte Klage hat die Universität laut Ottilie einen rechtswidrigen Haftbefehl gegen das Unternehmen eingereicht, um Alpha Omega legal zu vertreiben und das Haus in Besitz zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.