Sollte Aussagen / gecoacht Leben

 Auf Facebooktwitterpinterestlinkedin

 Sollte Aussagen-01

Dies ist mein achter Beitrag in der Reihe Kognitive Verzerrungen. „Kognitive Verzerrungen“ ist ein anderer Name für Überzeugungen, die uns zurückhalten und uns daran hindern, unser bestes Leben zu führen. Die Schlüsselrealität für diese Serie ist, dass unsere Gedanken tiefgreifende Auswirkungen auf unsere Wahrnehmung der Realität haben. Um unser Leben zu verbessern, müssen wir uns zuerst unserer falschen oder negativen Gedanken bewusst werden und sie durch positive ersetzen.

Sollte und sollte nicht Aussagen sind, wenn wir uns sagen, dass die Dinge so sein sollten, wie wir es erwartet haben, oder dass die Dinge nicht so sein sollten, wie sie sind. Wir sollten oder sollten uns nicht ständig, aber wir betrachten selten den Schaden, den es verursachen kann. Diese sollten Aussagen über uns selbst in der Regel zu Schuld oder Frustration führen, während sollten Aussagen über andere oft zu Wut und Frustration führen. Also, warum tun wir es?

Wir könnten versuchen, uns zu motivieren, etwas zu tun, indem wir sagen: „Ich sollte dies oder das tun“ oder: „Ich sollte dies oder das nicht tun.“ Wenn Sie darüber nachdenken, gibt dies tatsächlich Ihre Macht weg. Sie sind in der Lage, Entscheidungen und Entscheidungen zu treffen, unabhängig davon, was Sie tun sollten oder nicht. (Auch, wer entscheidet, was Sie sollten oder sollten sowieso nicht tun?) Das Problem dabei ist, dass wir oft das Gegenteil erreichen. Statt Motivation bekommen wir Aufschub.

Ich werde Ihnen eine peinliche Geschichte erzählen. Ich habe mich über zwei Wochen damit beschäftigt, diesen Blogbeitrag zu schreiben. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich dachte: „Ich sollte wirklich einen Blogbeitrag schreiben. Ich hätte vor meinem Urlaub in England mehrere Blogbeiträge schreiben sollen und dann wäre ich nicht in dieser Position.“ Mein wunderbarer Assistent Austin war gnädig, aber er hat einen harten Job. Er muss mich daran erinnern, einen Beitrag gemäß dem von uns festgelegten Zeitplan einzureichen. Selbst dann tue ich es manchmal nicht, wie letzte Woche, als ich weg war. In diesem Fall konnten meine Shoulds mich nicht nur nicht motivieren, den Beitrag zu schreiben, sie verursachten Vermeidung, damit ich die Schuld nicht fühlen musste. Ich verschleppte!

Wenn du ein bisschen rebellischen Geist hast, kannst du selbst diese Rebellion aufrufen und dann wirst du es nicht nur wegen des Sollens tun. Wie verrückt ist das? Du rebellierst nur gegen dich selbst! Die Moral von dieser Geschichte ist, dass, obwohl wir es alle tun, sollte-ing uns einfach nicht funktioniert. Es schafft eine Vielzahl von Problemen. Sie sollten sich besser entscheiden, entweder die Aufgabe zu erledigen oder nicht. So oder so, es ist Ihre Wahl. Ich wäre besser dran gewesen (und Austin wäre dankbar gewesen), wenn ich nur gesagt hätte: „Ich werde keinen Blogbeitrag schreiben, während ich weg bin.“ Siehst du, wie einfach das war? Es ist wirklich so einfach.

Lassen Sie uns für eine Minute über Shoulds sprechen, die auf andere gerichtet sind. Seit dem Einzug in mein Haus, das wir vor etwas mehr als einem Jahr gebaut haben, gab es viele Beschwerden an unseren Bauherrn und seine Subunternehmer. Die Maler hätten einen besseren Job machen sollen. Die Bodenleute hätten eine andere Versiegelung verwenden sollen. Die Leute, die unser Haus zugemauert haben, hätten vorsichtiger mit dem Mörtel umgehen sollen. Die Zimmerleute hätten beim Färben unserer Schränke vorsichtiger sein sollen. Die Granitleute … nun, wir konnten wirklich keine Probleme mit ihrer Arbeit finden! Sie bekommen das Bild.

Lassen Sie uns dies für eine Minute analysieren. Glaubst du, dass ich mich durch all das besser fühlen sollte? Nö! Nicht mal ein bisschen. Hat es etwas repariert oder ersetzt bekommen? Nope nochmal, keine einzige Sache. Was es getan hat, macht mich bitter. Ich habe erlaubt – hast du das gehört? Ich wiederhole es.-Ich ließ mich verbittern und habe meine Freude in meinem neuen Zuhause gestohlen. Nur für den Fall, dass Sie es verpasst haben, sage ich es noch einmal. Ich ließ zu, dass meine Freude gestohlen wurde. Ich erlaubte mir, bitter zu werden. Mein Erbauer hat diese Dinge nicht getan; Ich habe es getan! Das ist das Problem damit, andere Menschen zu mögen. Es erreicht überhaupt nichts Positives. Es macht uns nur unglücklich mit unseren Umständen!

Da wir uns also alle ziemlich oft damit beschäftigen, wären wir gut beraten, eine Strategie zu entwickeln, um dieses unproduktive Selbstgespräch zu stoppen.

Während Sie Ihre persönliche Strategie entwickeln, möchten Sie vielleicht einige dieser Schritte unternehmen und sich einige dieser Fragen stellen:

  • Versuchen Sie, sich zu fangen, wenn Sie sagen, sollte oder sollte nicht.
  • Frage: „Sagt wer?“ (wie in wer setzt den Standard für das, was passieren sollte oder nicht)
  • Fragen Sie: „Ist das wahr? Gibt es etwas, das wahrer ist?“
  • Frage dich, ob du dich besser oder schlechter fühlst, indem du dich selbst oder andere behandelst.
  • Was würde passieren, wenn Sie es nicht tun würden? Was ist, wenn Sie die Dinge einfach so lassen, wie sie sind, ohne shoulds oder shoudn’ts?
  • Umrahmen. Anstatt zu sagen: „Ich sollte diesen Blogbeitrag für nächste Woche schreiben“, sagen Sie: „Ich werde diese Woche eine Pause machen, weil ich im Urlaub bin.“ Notieren Sie sich, welche dieser Aussagen Ihnen das Gefühl gibt, die Kontrolle zu haben.
  • Habt Mitleid! Wir brauchen mehr Mitgefühl in unserem Leben. Erlaube dir etwas Mitgefühl dafür, dass du nicht das getan hast, was du hättest tun sollen. Erlaube dir, Mitgefühl für andere zu empfinden, wenn sie nicht dem entsprechen, was sie hätten tun sollen. Die meiste Zeit sind unsere Shoulds nicht mit etwas Lebensbedrohlichem verbunden! Setzen Sie es in die richtige Perspektive.
  • Notieren Sie sich, wann Sie die oben genannten Dinge tun, und fragen Sie sich, wie sich Ihre Lebenseinstellung verändert hat. Es hilft zu sehen, dass das, was wir tun, funktioniert.

Wenn Sie Gesellschaft auf Ihrer Reise wünschen, fragen Sie einen Freund oder rufen Sie mich an. Ich helfe Menschen, ihre Gedanken und damit ihr Leben jeden Tag zu ändern! Ich würde dir gerne helfen.

Facebooktwitterpinterestlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.