Silves – Portugal Reiseführer

Silves ist eine attraktive Stadt mit einer reichen Geschichte am Ufer des Flusses Arade. Der Fluss war in historischen Zeiten schiffbar und stellte eine wichtige Verbindung zwischen dem Hinterland und der Küste dar. Die Stadt, die auf einem der größten unterirdischen Grundwasserleiter im Süden Portugals, dem Querenca-Silves-Grundwasserleiter, erbaut wurde, erstreckt sich über den Fluss und bewahrt ein Tor im Medina-Stil, die Porta de Loule, und Teile der gegossenen Betonmauern, die aus der Zeit der maurischen Besatzung stammen.

Schloss Silves

Schloss Silves

Das Gebiet ist seit der Altsteinzeit bewohnt, aber die Stadt erreichte ihren Höhepunkt nach der maurischen Invasion der Iberischen Halbinsel im Jahr 713. Im zehnten Jahrhundert war Silves, damals Xelb genannt, die Hauptstadt von Al-Gharb, dem Gebiet, das heute als Algarve bekannt ist. 1189 eroberte König Sancho I. die Stadt mit Hilfe einer gemieteten Armee nordeuropäischer Kreuzfahrer für die Portugiesen zurück. Silves wurde zwei Jahre später von den Mauren zurückerobert, bis es schließlich 1249 an die Christen fiel.

Heute ist Silves ein attraktiver, bröckelnder Ort mit Cafes im Freien und duftenden Orangenhainen, die von einer der am besten erhaltenen Burgen der Algarve dominiert werden. Das maurische Fortaleza mit seinen Sandsteinmauern und freistehenden Türmen nimmt zwölftausend Quadratmeter auf dem Hügel ein, der die Stadt überblickt. Es wurden Überreste aus der Eisenzeit gefunden, zusammen mit einem Brunnen, einem Gouverneurspalast und der Cisterna Grande, einer Wasserzisterne aus dem dreizehnten Jahrhundert, die einst der ganzen Stadt diente. Die Zisterne ist zehn Meter hoch, wird von sechs Säulen getragen und soll vom Geist einer maurischen Jungfrau heimgesucht werden. Ein Garten im maurischen Stil wurde kürzlich neu angelegt und ist täglich für Besucher geöffnet, zusammen mit dem Rest der Fortaleza, deren Mauern einen beeindruckenden Blick über die Stadt und die umliegende Landschaft bieten.

Kathedrale von Silves

Kathedrale von Silves

Unterhalb der Fortaleza befindet sich die Kathedrale von Silves oder Sé, die an der Stelle einer großen Moschee erbaut und von breiten gotischen Türmen flankiert wurde. Die Kathedrale hat trotz der Schäden durch das große Erdbeben von 1755 sowie der Jahrhunderte des Verfalls und der lückenhaften Restaurierung etwas von ihrer ursprünglichen Pracht bewahrt. An den Mauern der Kathedrale befinden sich Gräber von Bischöfen und Kreuzfahrern, die starben, als sie Silves von den Mauren zurückholten. Gegenüber der Kathedrale befindet sich die Igreja da Misericordia, von denen ein Großteil aus dem achtzehnten Jahrhundert stammt.

Eine stillgelegte Korkfabrik, bekannt als Fabrica do Ingles (Engländerfabrik), beherbergt ein paar Museen und eine Reihe von Bars, Cafes und Brunnen, die im August während des jährlichen Bierfestivals der Stadt zum Leben erweckt werden. Es gibt einen Markt am Flussufer, in der Nähe einer schmalen Brücke aus dem dreizehnten Jahrhundert, jeden Morgen von Montag bis Samstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.