Sheldon National Wildlife Refuge

September 14, 2016

Das Sheldon National Wildlife Refuge bietet einen BLICK VON der Spitze des nordwestlichen Randes Nevadas und bietet historische Pracht.

VON SHEVAWN VON TOBEL

Nevadaner können stolz auf unseren unglaublichen Zugang zu weiten Räumen, weiten Ausblicken und viel Platz zum Wandern sein. Von den zerklüfteten Bergen Zentral-Nevadas bis zu den farbenfrohen Felsarrangements im Süden ist es eine Untertreibung, diese Orte als „Great Outdoors“ zu bezeichnen. Ein solcher Ort ist das Sheldon National Wildlife Refuge, mehr als 300 Meilen von Reno entfernt und in Nevadas nordwestlicher Ecke versteckt.

Definiert durch seine Abgeschiedenheit, erfordert der Besuch des Sheldon einige sorgfältige Planung und Mühe, ein 4WD-Fahrzeug und vielleicht ein oder zwei platten Reifen. Wer sich jedoch die Mühe macht, wird mit einem unglaublichen Erlebnis im Herzen des wilden Nevada belohnt.

GESCHICHTE DES SHELDON

Wie abgelegen der Sheldon ist, ist das Refugium selbst — wie der größte Teil Nevadas — geschichtsträchtig. Vor zwanzig Millionen Jahren entwickelte sich das Pronghorn hier in den alten Prärien und ist der einzige Überlebende des Aussterbens des Pleistozäns, das vor 11.000 Jahren die meisten großen Säugetiere auslöschte. Die Northern Paiutes lebten von Zinken und anderen Säugetieren und führten hier ein Leben in einer Landschaft, die sich von der heutigen unterscheidet. Weitläufige Seen, Quellen, Bäche, Sümpfe und Wälder (aus den prähistorischen Baumstämmen im gesamten Ref- uge ersichtlich) hielten die Tierwelt und die Menschen, die vor 10.000 Jahren von ihnen abhingen. Im Laufe der Zeit, als trockenere Bedingungen einsetzten und viele Bands von Gehöften verdrängt wurden, Winterdörfer zogen in größere Täler im Westen.

In den 1800er Jahren würde diese abgelegene Ecke Nevadas ein neues Kapitel in ihrer Geschichte durchmachen — die Ära der Viehzucht und des Gehöfts hatte begonnen. Männer, Frauen und lebende Tiere kamen in Scharen, um Ranches und Heimstätten unter den Bewohnern zu errichten. Leider begannen die Zahlen des Pronghorns stark zu sinken. Im Jahr 1920 zündete ein Biologe des US Biological Survey, E.R. Sans, die Zinkenhorn-Erhaltungsfackel an, die bis heute brennt. Besorgt, dass das Pronghorn schnell aussterben würde, wurde Sans ein überzeugter Verfechter des Wildtierschutzes, und aufgrund seiner Bemühungen wurden Jagdvorschriften im Nordwesten Nevadas eingeführt. Sans setzte seine Befürwortungsbemühungen fort und überzeugte die Audubon Society und den Boone & Crockett Club, private Bestände in dem Gebiet zu erwerben, das zur Charles Sheldon Antelope Range wurde, benannt nach einem langjährigen Boone & Crockett-Mitglied und begeisterten Naturliebhaber. Präsident Herbert Hoover ernannte das Charles Sheldon Wildlife Refuge 1931 per Executive Order.

Ein WENIG HILFE

In der Zwischenzeit rutschte die Nation in die Weltwirtschaftskrise.

Präsident Franklin Roosevelt — inspiriert vom Erfolg des Hoover—Staudamms,

Arbeitsplätze zu schaffen – schuf das Civilian Conservation Corps (CCC), ein landesweites öffentliches Hilfsprogramm, das hauptsächlich aus jungen, unverheirateten Männern besteht. Diese Männer wurden weit und breit in der ganzen Nation geschickt, um Projekte zur Erhaltung und Entwicklung natürlicher Ressourcen abzuschließen. Mehr als 1.000 CCC—Arbeiter dienten zwischen 1936 und 1942 in Sheldon und bauten die Hauptinfrastruktur der Zuflucht – Straßen, Zäune, Gebäude und Wasserkontrollstrukturen. Ihre makellose Handwerkskunst kann bis heute bewundert werden.

1936 benannte Präsident Roosevelt die Charles Sheldon Antelope Range und 1976 wurden die Range und die Zuflucht kombiniert und in Sheldon National Wildlife Refuge (NWR) umbenannt. In den letzten 26 Jahren wurden intensive Arbeiten zur Wiederherstellung von Lebensräumen durchgeführt.

Gemeinnützige Naturschutzgruppen wie Friends of Nevada Wilderness haben mit dem U zusammengearbeitet.S. Fish and Wildlife Service, um erhebliche Mengen an nicht funktionierenden Entwicklungen und Stacheldrahtzäunen zu entfernen. Dieses neue Kapitel der Zuflucht baut einen gesünderen und zusammenhängenderen Lebensraum für einheimische Wildtiere auf und erweitert ihre Migrationsrouten, die nicht mehr durch Zäune oder gefährliche Metallabfälle behindert werden.

DAS HERZ DER HOHEN WÜSTE

Obwohl ursprünglich als Zufluchtsort zum Schutz des Pronghorns eingerichtet, bietet das Sheldon National Wildlife Refuge heute eine Oase für eine Vielzahl von Wildtierarten: 270 verschiedene Arten, um genau zu sein. Und das schließt nicht die 75 Bestäuberarten und mehr als 600 Pflanzenarten ein.

Die erstaunliche Vielfalt der Landschaft — von hohen Basalttafeln und tiefen Schluchten bis hin zu weiten Sagebrush-Tälern und Wiesen – unterstützt eine Vielzahl von Tierlebensräumen. Mit mehr als 350.000 Hektar zu durchstreifen, ikonische Nevada Wildtiere wie Pronghorn, Greater Sage-Grouse, Desert Bighorn und Golden Eagles gedeihen.

Darüber hinaus spielt der Sheldon NWR eine entscheidende Rolle in einem größeren Migrationskorridor für Wildtiere zwischen dem Hart Mountain National Wildlife Refuge (direkt an der Grenze zu Oregon) und den Wildnisgebieten in der Black Rock Desert-High Rock Canyon National Conservation Area. Zusammen schützt diese Region einen der besten verbliebenen Gebiete des Ökosystems der Beifußsteppe. Wenn Sie die State Route 140 durch das Refuge hinunterfahren, fühlen Sie sich manchmal wie auf Safari.

FINDEN SIE IHR NÄCHSTES ABENTEUER

Es würde ein Leben lang dauern, die Ecken und Winkel des Sheldon zu erkunden, insbesondere die verborgenen Schätze, die jenseits des Pflasters liegen. Fast 60 Prozent der Zuflucht wurde für den Schutz der Wildnis vorgeschlagen, da es reichlich Möglichkeiten zum Wandern, Jagen, Campen und viel Einsamkeit gibt. Das Sheldon bietet einen Pinsel mit dem wilden Herzen von Nevada und ein wahres Wildnis-Erlebnis. Seine großen Weiten bieten eine hervorragende Aussicht, um Wildtiere zu beobachten, sowie unglaubliche Ausblicke über Kalifornien, Oregon und Nevada. Im Gegensatz dazu bietet das Wandern durch die vielen tiefen Schluchten, die die Zuflucht durchqueren, ein beruhigendes Gefühl der Isolation und Einsamkeit (und eine Pause von der Wüstensonne).

Das Sheldon ist wie das „Disneyland“ von Nevadas Hinterland. Die Vielfalt der Erholung im Freien, die Sie hier genießen können, ist wie keine andere. Virgin Valley sollte einer der ersten Orte auf Ihrer Liste sein, besonders wenn Sie neu in der Gegend sind. Das Hotel liegt neben dem Unterhauptquartier der Zuflucht und beherbergt den einzigen ausgebauten Campingplatz, Dies ist ein guter Ort, um das Land kennenzulernen, bevor Sie sich in ein abgelegeneres und wilderes Hinterland wagen. Gebaut von der CCC und ganzjährig geöffnet, Virgin Valley beherbergt einen Campingplatz, Platz für Wohnmobile, Trinkwasser, Tresortoiletten, Picknicktische, Feuerringe, und ein geothermischer Pool mit warmen Quellen und ein rustikales Duschhaus, Das sorgt für perfektes Einweichen nach einem langen Wandertag. Von hier aus fahren Sie eine kurze Strecke, um in die Thousand Creek Gorge zu blicken – eine dramatische Schlucht mit steilen Felswänden, die sich über einen saisonalen Bach erheben.

Von Virgin Valley, lassen Sie Ihre Interessen den Rest Ihrer Erfahrung leiten. Es gibt 12 semi-primitive Campingplätze in der gesamten Zuflucht, zusammen mit zwei weiteren erstklassigen Angelplätzen — Catnip und Big Springs Reservoirs. Natürlich gibt es endlose Möglichkeiten für Backcountry-Camping; Achten Sie nur darauf, Leave No Trace Prinzipien zu üben und die richtigen Genehmigungen zu erhalten.

Geschichts- und Archäologiefans werden in dieser Ecke Nevadas beschäftigt sein, da die Überreste der Vergangenheit des Refugiums noch intakt sind. Kinney Camp in den Sheldon-Raten dort oben mit anderen bekannteren historischen Stätten. Was diese Gehöfte auszeichnet, ist der einzigartige rosa Sandstein, der im Virgin Valley abgebaut und zum Bau dieser Strukturen verwendet wird und ihnen ein ikonisches und malerisches Aussehen verleiht.

Das Sheldon National Wildlife Refuge ist ein wahres Muss für unerschrockene Abenteuersuchende und wilde Nevada-Enthusiasten, wenn es darum geht, mehr über Sheldons Geschichte zu erfahren und die reiche Tierwelt zu beobachten.

SEIEN SIE VORBEREITET

Das Sheldon National Wildlife Refuge befindet sich in einer sehr abgelegenen Ecke im Nordwesten Nevadas. Wissen Sie, wo sich die nächstgelegenen Dienste befinden, und bringen Sie zusätzliches Gas, Reifen, Lebensmittel und Wasser mit. Die Mobilfunkabdeckung ist sehr begrenzt. Der Sheldon wird vom U.S. Fish and Wildlife Service verwaltet und ist eines von mehr als 530 Schutzgebieten im National Wildlife Refuge System — einer Reihe von geschützten öffentlichen Flächen zur Erhaltung von Fischen, Wildtieren und Pflanzen. Das Sheldon ist eines von neun National Wildlife Refuges in Nevada.

Friends of Nevada Wilderness ist eine landesweite gemeinnützige Organisation, die sich der Erhaltung von Nevadas wildem Land durch Interessenvertretung, freiwillige Verwaltung und Bildung widmet. Erfahren Sie mehr unter nevadawilderness.org .

PLANEN SIE IHRE FLUCHT

Sheldon National Wildlife Refuge

fws.gov/refuge/sheldon / 775-941-0199

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.