Sheila Kay Adams

Künstlerbiografie

Geboren und aufgewachsen in der Sodom Laurel Community von Madison County, North Carolina, ist Sheila Kay Adams eine Balladensängerin, Geschichtenerzählerin und Klauenhammer-Banjospielerin der siebten Generation. Die Balladen, die Adams singt, stammen aus dem Grenzland zwischen England und Schottland und wurden seit den frühen 1700er Jahren von ihrer Familie weitergegeben, als Adams ‚Vorfahren sich zum ersten Mal in den Appalachen niederließen. Adams lernte als Kind von ihrer Großtante, wie man singt, und hat einen illustren Lebenslauf entwickelt, der die unbegleitete Balladengesangstradition des westlichen North Carolina präsentiert, dokumentiert und befürwortet. Sie trat auf Festivals, Workshops und anderen Veranstaltungen in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich auf, darunter das Smithsonian Folklife Festival in Washington, DC, und das International Storytelling Festival in Jonesborough, Tennessee. Ihre Lieder und Geschichten wurden für mehrere Alben aufgenommen: My Dearest Dear (2000), Other Fine Things (2004) und Live at the International Storytelling Festival (2007). Ihre beiden Bücher Come Go Home With Me (1997) und My Old True Love (2004) wurden vom Life Magazine, dem Atlanta Journal-Constitution und anderen Verkaufsstellen gelobt.

Adams wurde mit dem National Endowment for the Arts National Heritage Fellowship (2013) und dem North Carolina Heritage Award (2015) ausgezeichnet und hat die internationale Anerkennung durch ein tiefes, lokales Engagement für ihre Gemeinde ergänzt. Sie betreut weiterhin die neue Generation unbegleiteter Balladensänger in Bezug auf die Geschichte und Technik der Tradition. Mit Unterstützung des In These Mountains Folk and Traditional Arts Master Artist Fellowship, Adams beabsichtigt, ein Buch zu schreiben, das die Geschichte der Interaktionen ihrer Vorfahren mit Folkloristen erzählt, Dokumentarfilmer, und Liedersammler seit dem frühen 20. „Meines Wissens“, sagt Adams, „wird dieses Buch die erste Veröffentlichung eines kulturellen Insiders über diese komplizierte Beziehung zwischen den Sängern, die in der Kultur lebten und atmeten, und denen, die von weit entfernten Orten zu ihnen gezogen wurden, sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.