Lassen Sie SEO Poisoning Ihre Suchrankings nicht töten

Wie wirkt sich SEO Poisoning auf Ihre Suchrankings aus?

SEO-Vergiftung kann für Ihr Unternehmen verheerend sein. Nutzer möchten nach Weiterleitungen und anderen verdächtigen Ereignissen nicht zu Ihrer Website zurückkehren. Besucher werden nicht nur vorsichtig mit Ihrer Website sein, sondern auch Suchmaschinen werden misstrauisch sein. Wenn Sie die Indikatoren für SEO-Vergiftung kennen, können Sie ein Problem identifizieren, sobald es auftritt, um den Schaden für Ihr Unternehmen und Ihren Ruf zu minimieren. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre Suchmaschinenrankings gesunken sind, insbesondere bei Keywords, die normalerweise eine gute Leistung erbringen.

Manchmal ist die einzige ungewöhnliche Sache, die Sie bemerken, eine Warnung von Google, die Ihnen mitteilt, dass Ihre Website kompromittiert wurde. Der bösartige Code, den Hacker auf Ihrer Website installieren, zeigt Besuchern eine andere Version Ihrer Website als die Version, die den Suchmaschinen angezeigt wird. Dies macht die Suchmaschinen misstrauisch und sie werden anfangen, Sie zu bestrafen, indem Sie Ihre Rankings senken oder schlimmer noch, Ihre Website insgesamt verbieten.

Wurde Ihre Website vergiftet?

Um herauszufinden, ob Ihre Website einer SEO-Vergiftung zum Opfer gefallen ist, können Sie das praktische Fetch von Google als Google-Tool verwenden. Dieses Tool zeigt Ihnen Ihre Website so an, wie sie für einen Googlebot-Benutzeragenten aussehen würde. Es löst die Skripte aus, die ein Hacker möglicherweise installiert hat, um Google eine andere Version Ihrer Website anzuzeigen. Wenn Ihre Website anders aussieht, sind Sie möglicherweise infiziert.

Um Ihre Website zu reparieren, können Sie dem Leitfaden zur Wiederherstellung von Infektionen von Google folgen oder hier erfahren, wie Sie eine gehackte WordPress-Website reparieren. Achten Sie bei der Reparatur Ihrer Site besonders auf den Header.PHP-Datei. Diese Datei wird häufig von Hackern geändert, um Skripte zum Umleiten von Such-Bots und Benutzern in verschiedene Richtungen zu enthalten. Überprüfen Sie auch die Fußzeilen- und Indexdateien, da diese häufig auch von Hackern angegriffen werden. Wenn Sie sich nicht auf Ihre Website-Reparaturfähigkeiten verlassen können, ist es immer besser, einen Fachmann zu beauftragen, als zu riskieren, Ihrer Website weiteren Schaden zuzufügen, indem Sie versuchen, sie selbst zu reparieren.

Bleiben Sie auf der Hut

Nachdem der Hack behandelt wurde, ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie nicht nachlassen, wenn es um die Sicherheit Ihrer Website geht. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Ihre Website erneut gehackt wird. Denken Sie daran, Ihr CMS sowie Ihre Plugins und Themes auf dem neuesten Stand zu halten. Es ist auch wichtig, eine Firewall zu installieren, wenn Sie noch keine haben. SEO-Vergiftung kann ein großer Rückschlag sein, der sich auf Ihr Unternehmen und Ihren Ruf auswirkt. Sie möchten sicherstellen, dass Sie alles tun, um sicherzustellen, dass dies nicht wieder passiert, damit Sie sich auf das konzentrieren können, was Sie am besten können, nämlich Ihr Geschäft zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.