Die Website-Migrations-Checkliste: So schützen Sie Ihre SEO beim Aktualisieren Ihrer Website

Wir sind sicher, dass Sie die Horrorgeschichten gehört haben. Websites werden glänzend und neu, nur um unter Verkehrs- und Umsatzeinbußen zu leiden. Es ist das, was jeder SEO fürchtet, der zu einer Website-Migration führt; Es gibt viele bewegliche Teile, was bedeutet, dass viel schief gehen kann.

Eine Site-Migration ist ein aufwändiges Projekt, aber wenn Sie eine klare Roadmap mit Fristen und Aufgabenbesitz haben, läuft alles viel reibungsloser.

Schritte zum Schutz Ihrer SEO sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Migration. Es ist ein Albtraum, Probleme zu beheben und ihre Ursachen nach dem Start zu identifizieren – während man sich mit dem Druck auseinandersetzt, der sich aus einem Rückgang der Rankings, des Traffics und der Leistung ergibt.

Sie müssen sich nicht nur mit Problemen auf Ihrer Website befassen (zusätzlich zu Fragen von Stakeholdern), sondern diese Art von Problemen kann auch zu Zeit- und Ressourcenverschwendung führen.

Werfen Sie also einen Blick auf unsere *site Migration Checkliste und machen Sie die Dinge gleich beim ersten Mal richtig!

*Eine kurze Notiz, bevor wir eintauchen. Es gibt viele Arten von Site-Migrationen (von Hosting—Migrationen über Softwaremigrationen bis hin zu mehr), aber in diesem Artikel konzentrieren wir uns auf den Wechsel zu einem neuen Framework oder CMS – eine Migration, die bekanntermaßen Probleme verursacht. Da es nicht ungewöhnlich ist, dass Teams mehrere Site-Migrationen in einer einzigen Zeitleiste zusammenfassen, haben wir auch wichtige Punkte für Domänenänderungen aufgenommen. Es liegt an Ihnen, ob Sie mehrere Migrationen zu einer kombinieren oder in Phasen starten möchten. Was auch immer Sie wählen, stellen Sie sicher, dass Ihr Team vorbereitet ist!

Lesen Sie die vollständige Checkliste weiter oder springen Sie zu einem bestimmten Abschnitt:

PRE-LAUNCH:

  1. Erstellen Sie einen Plan
  2. Crawlen Sie Ihre alte Website & Überwachen Sie Ihre Protokolldateien
  3. Identifizieren Sie Ihre leistungsstärksten Seiten
  4. Richten Sie eine Testumgebung ein
  5. Stellen Sie sicher, dass die neuen und alten Versionen Ihrer Website in der Google Search Console registriert sind
  6. Blockieren neue Site
  7. Crawlen Sie Ihre neue Site
  8. Bereiten Sie die Aktualisierung der DNS-Einstellungen Ihrer Site vor
  9. Vergleichen Sie die Serverleistung Ihrer neuen Site mit der Ihrer alten Site
  10. Konfigurieren Sie Analytics
  11. Aktualisieren Sie ggf. kanonische Tags
  12. weiterleitungen, falls zutreffend
  13. Generieren Sie Ihre neue XML-Sitemap
  14. Bereiten Sie Ihre Roboter vor.txt
  15. Bereiten Sie Ihre Kampagnen-URLs vor
  16. Konfigurieren Sie Ihre URL-Parameter

STARTTAG:

  1. Entfernen Sie temporäre Website-Blöcke
  2. Aktivieren und testen Sie gegebenenfalls Ihre Weiterleitungen
  3. Überprüfen Sie Ihre internen Links
  4. Überprüfen Sie Ihre Kanonisierung
  5. Konfigurieren Sie Ihre Webanalyse
  6. Aktualisieren Sie Ihre Roboter.txt-Datei
  7. Senden Sie Ihre neue XML-Sitemap

POST-LAUNCH:

  1. Überprüfen Sie Ihre Website
  2. Überprüfen Sie die Leistung Ihrer neuen Website
  3. Validieren Sie die Weiterleitungen Ihrer neuen Website
  4. Fordern Sie die Aktualisierung Ihrer externen Links an
  5. Validieren Sie Ihre Anzeigen und Erweiterungen von Drittanbietern
  6. Führen Sie Ihre aktualisierten Kampagnen aus
  7. ihre Log-Dateien (Behalten Sie Ihre strategischen Seiten im Auge!)
  8. Überwachen Sie, wie Ihre neuen URLs rangieren und Traffic erhalten
  9. Validieren Sie Ihre Roboter.txt-Konfiguration
  10. Fehlerbehebung

💡 Erfahren Sie die genauen Schritte, die eine Enterprise-Ridesharing-Site verwendet hat, um eine erfolgreiche Migration mit Botify abzuschließen.

Pre-Launch: Erstellen einer Roadmap für eine erfolgreiche Site-Migration

Was sollten Sie vor einer Site-Migration tun? Organisieren, organisieren, organisieren!

Sie müssen eine klare Roadmap erstellen, von Pre-Launch bis Post-Launch, und alle notwendigen Stakeholder an Bord haben, die bereit sind, ihre Rolle zu spielen. Wenn jedes Mitglied des Site-Migrationsteams nicht jede seiner Aufgaben mit SEO erledigt, kann es beim Start zu ernsthaften Traffic- und Ranking-Einbußen kommen (weshalb Site-Migrationen in Organisationen, die SEO priorisieren, in der Regel so reibungslos ablaufen).

Die Migration Ihrer Website ist eine große Sache. Befolgen Sie daher die folgenden Schritte, um sicherzustellen, dass sie reibungslos verläuft.

*Wenn Sie Botify-Kunde sind, können Sie LogAnalyzer verwenden, um verwertbare Daten abzurufen und eine detaillierte Überwachung durchzuführen, um diese Schritte zu unterstützen. Sie haben auch die Möglichkeit, beschleunigten Support von einem unserer Search Data Strategists zu erhalten.

  1. Erstellen Sie einen Plan

Wir können es nicht genug betonen. Es gibt so viele bewegliche Teile in einer Site-Migration, daher ist es wichtig, jede Aufgabe auf dem Weg so klar wie möglich zu skizzieren. Wir empfehlen die Verwendung von Gantt-Diagrammen, da sich Stakeholder schnell daran gewöhnen können. Wenn Ihr Team Zeit hat, ein neues Projektmanagementsystem wie Wrike oder Trello zu erlernen, oder wenn Sie bereits eines verwenden, wird es auch den Trick machen. Gantt-Diagramme oder ein Projektmanagementsystem helfen allen am Site-Migrationsprozess Beteiligten, während des gesamten Prozesses den Überblick über die Aufgaben zu behalten, für die sie verantwortlich sind, was abgeschlossen wurde und was noch aussteht.

Sie sollten sicherstellen, dass Sie relevante Stakeholder wie SEOs, UX, Analysten, IT, Content und Vermarkter ihren festgelegten Aufgaben zuweisen und Go / No-Go-Checklisten implementieren. Go / No-Go-Checklisten und vorab geplante Go / No-Go-Meetings stellen sicher, dass alle Beteiligten ihre Aufgaben pünktlich erledigen.

  1. Crawlen Ihrer alten Site & Überwachen Ihrer Protokolldateien

Das Crawlen Ihrer vorhandenen Site ist einer der wichtigsten Schritte, die Sie zur Vorbereitung einer Site-Migration ausführen können. Zum einen hilft dies sicherzustellen, dass Sie Probleme finden und diese Korrekturen in Ihre Site-Migrations-Roadmap aufnehmen. Wenn Sie das Framework oder CMS Ihrer Website und auch Ihre Domain (oder eine andere sekundäre Migration) migrieren, sollten Sie so viele Probleme wie möglich beheben.

Sie können Botify verwenden, um Ihre gesamte Website sowie Ihre Staging—Umgebung (auf die wir später eingehen werden) — oder verschiedene Segmente – zu crawlen und zu überprüfen, um einen umfassenden Überblick über ausstehende Fehler zu erhalten. In Kürze finden Sie weitere Informationen dazu, wie Sie Segmente optimal nutzen können!

Wenn Sie ein Botify-Kunde sind, besteht ein weiterer Vorteil des Crawlings Ihrer vorhandenen Website darin, dass Sie Ihre Daten vereinheitlichen können, um das aktuelle Crawling-Verhältnis Ihrer Website, aktive Seiten pro Segment und mehr zu ermitteln. Wenn Sie diese KPIs kennen, können Sie mit größerer Sicherheit abschätzen, wie lange Google benötigt, um herauszufinden, dass Ihre Website migriert wurde, und wie lange es dauern kann, bis die potenzielle migrationsbedingte Volatilität nachlässt.

Darüber hinaus können Sie die Rankings Ihrer Website überwachen, indem Sie vergleichen, wie Ihre Rankings vor und nach dem Wechsel zu Ihrem neuen Framework oder CMS aussahen. Sie können dies in RealKeywords tun, das Daten direkt aus der Google Search Console-API abruft.

Ab dem 1. Januar bietet Botify auch ActionBoard an, eine neue Komponente von Botify Intelligence, die eine einfach zu verwaltende Aufgabenliste nach Aufgabenpriorität erstellt. ActionBoard macht es viel einfacher, dringende Fehler bei der Vorbereitung des Starts Ihrer neuen Website zu identifizieren und zu behandeln.

  1. Identifizieren Sie Ihre leistungsstärksten Seiten

Durch das Crawlen Ihrer Website können Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer vorhandenen Seiten vornehmen (zusammen mit Daten wie Crawling- und Besuchsvolumen, HTML-Tags und mehr), um zu verstehen, welche Seiten eine gute Leistung erbringen, die Sie beibehalten sollten, und welche Fehler auf der neuen Website behoben werden müssen. Letztendlich sollten Sie das, was bereits gut funktioniert, beibehalten und daran arbeiten, den Rest zu verbessern.

Sie haben also Ihre leistungsstärksten Seiten identifiziert – Seiten, die die meisten organischen Suchimpressionen und den meisten Traffic erzielen und für die meisten Abfragen eingestuft werden. Jetzt ist es eine gute Idee, Ihre wichtigsten strategischen Seiten zu identifizieren — diejenigen, die Ihrem Unternehmen das meiste Geld einbringen oder strategische Initiativen unterstützen, da diese möglicherweise nicht mit Ihren leistungsstärksten Seiten übereinstimmen. Während alle URLs wichtig sind, sollten Sie diese priorisieren, wenn Sie & überprüfen, um die Leistung Ihrer Site vor dem Start zu überwachen.

In Botify können Sie Ihre vorhandene Segmentierung für Ihre aktuelle Site kopieren (die isolierte Teile Ihrer Site für schnelle Analysen anzeigt), um die Daten mit Ihrer neuen Site zu vergleichen und über Änderungen zu berichten. Sie können auch eine zusätzliche Segmentierung erstellen, um wichtige Probleme (Protokoll, Hosts, Muster) und wichtige Seiten (strategisch, umsatzstärkste usw.) zu überwachen.).

  1. Einrichten einer Testumgebung

Wenn Sie an einer CMS-Migration arbeiten, empfiehlt es sich, eine Testumgebung einzurichten. Sie möchten die vollständige Site auf dem neuen CMS in der Testumgebung starten, damit Sie sie mit Ihrer aktuellen Site vergleichen können.

Bei Framework-Migrationen ist es sehr üblich, neue Frameworks Seite für Seite oder Vorlage für Vorlage zu testen. Auf diese Weise können Websites, die beispielsweise ihr JavaScript-Framework aktualisieren müssen, dies zuerst auf Seiten mit geringerem Risiko tun, testen, wie sich Google auf diesen neuen Seiten verhält, erforderliche Anpassungen vornehmen und dann die Framework-Migration vollständig ausrollen.

Das Migrieren von Domains erfordert auch einige frühzeitige Tests. Idealerweise sollten Sie Ihre neue Domain so früh wie möglich vor der Site-Migration starten. Lassen Sie Ihr Marketingteam nach Möglichkeit eine „Coming Soon“ -Landingpage erstellen. Mit der Domain live können Sie dann testen, ob Google darauf zugreifen kann, die Google Search Console einrichten usw. Dann würden Sie eine Testumgebung dieser neuen Domäne verwenden, um an der Migration zu arbeiten.

  1. Stellen Sie sicher, dass die neue und die alte Version Ihrer Website in der Google Search Console registriert sind.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie das geht, lesen Sie die Dokumentation von Google zum Thema „Hinzufügen einer Website-Eigenschaft.“ Wenn Sie in der Vergangenheit Subdomains oder Unterverzeichnisse in der Google Search Console registriert haben, müssen Sie diese auch erneut für die neue Website registrieren.

Wählen Sie Ihre bevorzugte Verifizierungsmethode (Google Tag Manager oder Google Analytics sind eine gute Wahl!), und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Website überprüfen können, sobald sie live ist.

Wenn Sie eine gTLD (generischer Top-Level-Domainname) migrieren, die Sie über die Google Search Console geografisch ausrichten (sowie deren Subdomains oder Unterverzeichnisse, wenn Sie sie einzeln geografisch ausrichten), stellen Sie sicher, dass Sie dies in der neuen Eigenschaft erneut tun.

  1. Blockieren Sie den Zugriff auf Ihre neue Site

Zunächst sollten Sie den Zugriff auf Ihre neue Site blockieren, damit sie nicht mit Ihrer aktuellen (bald „alten“) Site konkurriert. Sie können den Block initiieren, indem Sie Ihre neue Site passwortgeschützt machen oder die Roboter verwenden.txt-Datei.

Beachten Sie, dass die Implementierung von Noindex-Tags zum Blockieren des Zugriffs auf Ihre Website nur als letzter Ausweg verwendet werden sollte. Auf der jüngsten Webmaster-Konferenz von Google betonte Google, dass sich Googlebot an Richtlinien erinnert. Wenn Ihre Website also vorübergehend Noindex-Tags verwendet, merkt sich der Googlebot diese Direktive auch nach dem Entfernen des Tags. Dies bedeutet, dass der Googlebot Ihre Seiten wahrscheinlich nicht sofort indiziert. Stattdessen empfehlen wir, bei Staging-Umgebungen zu bleiben.

Vergessen Sie nicht, den Zugriff zu entsperren, wenn Sie live gehen (es gibt einen Schritt dafür später!), damit Ihre Seiten indiziert werden und so schnell wie möglich in den SERPs erscheinen.

  1. Crawlen Sie Ihre neue Website

Crawlen Sie Ihre neue Website vor dem Start, um Fehler zu erkennen und gegebenenfalls vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Sie können die zuvor eingerichtete Segmentierung verwenden, um sicherzustellen, dass Ihre leistungsstärksten und strategischen Seiten fehlerfrei sind.

  1. Vorbereiten der Aktualisierung der DNS-Einstellungen Ihrer Site

Wenn Sie Ihre Site auf einen neuen Server verschieben, müssen Sie Ihre DNS-Einstellungen so ändern, dass sie auf die neue IP-Adresse verweisen. Stellen Sie sicher, dass Sie dies mit Ihrem IT-Team abstimmen und das DNS-Update außerhalb Ihrer Stoßzeiten planen, damit es keine Auswirkungen auf Ihre Leistung hat.

  1. Vergleichen Sie die Serverleistung Ihrer neuen Site mit der Ihrer alten Site

Sie müssen sicherstellen, dass sich die Migration Ihrer Site nicht negativ auf die Geschwindigkeit Ihrer Site ausgewirkt hat. Vergleichen Sie die Site-Geschwindigkeit Ihrer neuen Site mit der Ihrer alten Site, um dies herauszufinden.

  1. Analytics konfigurieren

Unabhängig davon, ob Sie Google Analytics, Omniture oder eine andere Analyseplattform für Ihr Marketing verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass alle Skripte, Tags und Codes weiterhin implementiert sind. Koordinieren Sie sich mit den relevanten Teams und richten Sie benutzerdefinierte Extrakte ein (Sie können dies direkt in Botify tun), um sicherzustellen, dass alles, was zuvor vorhanden war, auf der neuen Site weiterhin verfügbar ist.

Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass alle Anzeigen- und Tracking-Codes, Erweiterungen von Drittanbietern oder Social Plugins auf der Website ordnungsgemäß funktionieren. Dies ist auch eine großartige Gelegenheit, unnötige Skripte von Drittanbietern zu bereinigen, die möglicherweise in der Vergangenheit auf der Website verbleiben.

  1. Aktualisieren Sie ggf. kanonische Tags

Aktualisieren Sie ggf. die kanonischen Tags auf der Staging—Website auf die neue Domainversion – wir empfehlen die Verwendung absoluter (vollständiger) URLs. Dies ist eine großartige Zeit, um alle kanonischen Tags zu beheben, die auf Ihrer alten Site fehlerhaft waren, bevor Sie auf Ihre neue Site migrieren.

  1. Bereiten Sie gegebenenfalls Ihre Weiterleitungen vor

Bereiten Sie Ihre Umschreibungsregeln vor und testen Sie sie, die 301 von allen identifizierten vorhandenen URLs (Seiten, Bilder, JS usw.) umleiten.) zu den neuen URL-Versionen, falls relevant. Durch das Verweisen von Weiterleitungen von den alten auf die neuen Seiten wird sichergestellt, dass Ihre Seiten schneller indiziert werden. Stellen Sie genau wie bei Ihren kanonischen Tags sicher, dass Sie alle Umleitungsschleifen usw. beheben. bevor Sie auf Ihre neue Website migrieren.

  1. Generieren Sie Ihre neue XML-Sitemap

Generieren Sie eine neue XML-Sitemap (Sie können dies mit dem Botify XML-Sitemap-Generator tun) mit den neuen URLs und der Site-Struktur. Laden Sie Ihre neue XML-Sitemap in Ihre Google Search Console-Eigenschaft hoch, sobald die Website umgeschaltet wurde.

  1. Bereiten Sie Ihre Roboter vor.txt

Falls zutreffend, bereiten Sie die Roboter vor.txt (oder verwenden Sie einen virtuellen Roboter.b. TXT-Datei in Botify), die beim Start der Site auf die neue Domänenversion hochgeladen werden soll, wobei die vorhandenen Anweisungen repliziert werden, um bei Bedarf auf Ihre neuen URLs zu verweisen.

  1. Bereiten Sie Ihre Kampagnen-URLs vor

Wahrscheinlich haben Sie auch Anzeigen, E-Mails, Affiliates und soziale Beiträge, die Traffic auf Ihre Website senden. Die Ziel-URLs auf diesen sollten auf die neuen URL-Versionen aktualisiert werden, falls sie geändert wurden. Erstellen Sie eine Liste aller Kampagnen, die aktualisiert werden müssen, damit Sie sie nach Abschluss der Migration problemlos aktualisieren können.

Wenn das Zurückziehen von Seiten Teil Ihrer Migration ist, stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Kampagnen aktualisieren oder löschen, die unter diesen URLs ausgeführt werden.

  1. Konfigurieren Sie Ihre URL-Parameter

Wenn Sie URL-Parameter über die Google Search Console verarbeiten, stellen Sie sicher, dass diese Konfigurationen in der neuen Eigenschaft repliziert werden.

Starttag: Standortmigration in 3, 2, 1…

Ist der Tag endlich gekommen, um Ihre neue Website zu starten? Bringen Sie Ihre neue, vorvalidierte Site vom Staging zum Leben und Ausatmen. Du hast es so weit geschafft! Aber es ist noch nicht Zeit zu feiern. Befolgen Sie diese nächsten Schritte, um sicherzustellen, dass am großen Tag alles reibungslos verläuft. Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist!

  1. Temporäre Website-Blöcke entfernen

Wenn Sie temporäre Blöcke für Ihre neue Website einrichten, stellen Sie sicher, dass Sie sie jetzt entfernen. Wenn Sie eine Testumgebung oder eine Zielseite verwendet haben, ist dieser Schritt nicht erforderlich.

  1. Aktivieren und testen Sie Ihre Weiterleitungen, falls zutreffend

Wenn Sie Ihre Domain wechseln oder wenn Sie neue URLs haben, die nicht mit den alten Versionen übereinstimmen, ist es an der Zeit, Ihre Weiterleitungen zu aktivieren und zu testen. Führen Sie ein Audit durch, um sicherzustellen, dass keine 4xx-Fehler vorliegen, und stellen Sie eine Liste mit 301s zusammen. Überprüfen Sie die Liste der 301-Weiterleitungen, um sicherzustellen, dass alle Seiten mit der richtigen URL übereinstimmen.

  1. Überprüfen Sie Ihre internen Links

Überprüfen Sie, ob alle Ihre internen Links auf Ihrer neuen Site korrekt aktualisiert wurden. Führen Sie einen Bericht aus, um nach defekten Links zu suchen und die gefundenen Links so schnell wie möglich zu korrigieren.

  1. Überprüfen Sie Ihre Kanonisierung, falls zutreffend

Überprüfen Sie, ob die kanonischen Tags auf die neuen Versionen aktualisiert wurden, falls zutreffend, und dass die alten Versionen nicht mehr angezeigt werden. Es ist wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihre kanonischen Daten korrekt sind, damit Sie nicht mehrere URLs für denselben Inhalt haben und den Fortschritt Ihrer Seiten in SERPs stören.

  1. Konfigurieren Sie Ihre Webanalyse

Sie möchten nicht nur sicherstellen, dass Ihre Webanalyse den Datenverkehr auf Ihrer neuen Website verfolgt, sondern es ist auch hilfreich, Ihrer Analytics-Plattform eine Anmerkung zum genauen Datum der Migration hinzuzufügen. Auf diese Weise können Sie problemlos zurückgehen und Änderungen in Ihrem Datenverkehr sehen, die dem Datum von Interesse entsprechen.

  1. Aktualisieren Sie Ihre Roboter.txt-Datei

Aktualisieren Sie die robots.txt-Einstellung für Ihre neue Website mit den entsprechenden Änderungen.

  1. Senden Sie Ihre neue XML-Sitemap

Laden Sie Ihre neue XML-Sitemap in Ihre neue Eigenschaft in der Google Search Console hoch und stellen Sie sicher, dass sie keine Fehler enthält. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel darüber, wie Sie Ihre Sitemap-Dateien auf Fehler prüfen können.

Post-Launch: die i’s punktieren und die t’s kreuzen

Nun, da Ihre neue Website offiziell live ist, sollten Sie sie im Auge behalten. Wenn Sie alle oben genannten Schritte befolgt haben, sind Sie bereits besser vorbereitet als die meisten anderen. Die erfolgreiche Sicherung Ihrer SEO während des gesamten Migrationsprozesses hilft Ihrem Team, die vielen Risiken zu vermeiden und nach der Migration einen vergleichbaren (oder mehr) Traffic auf Ihrer Website sicherzustellen. Ein echter Beweis für den Wert von SEO! Wenn Ihre Rolle in SEO liegt, ist es eine gute Idee, sich zu notieren, wie viel Geld gesichert und gespart wurde (Sie müssen nicht in diesen PPC-Fonds eintauchen! Folgen Sie einem umfassenden, schrittweisen SEO-Prozess und teilen Sie diese Details mit Ihren Stakeholdern.

Dennoch gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Ihre Website im Auge behalten können (und sollten). Durch die Überwachung Ihrer Website können Sie unvorhergesehene Fehler schneller beheben, idealerweise bevor sie negative Auswirkungen auf Ihr Ranking und Ihren organischen Suchverkehr haben.

  1. Überprüfen Sie Ihre Site

Benachrichtigen Sie Ihr Team, dass es mit der Überwachung Ihrer neuen Site auf Fehler und Positionsänderungen beginnen soll. Wenn Sie ein Botify-Kunde sind, wird ein leitender Datenstratege Sie auch über Probleme informieren, die er sieht. Crawlen Sie Ihre neue Website, um sicherzustellen, dass URLs fehlerfrei zugänglich, verlinkt und bereitgestellt werden und dass keine fehlerhaften Noindex-Tags, kanonischen Tags oder Weiterleitungen vorhanden sind. Je schneller Sie solche Fehler erkennen, desto schneller schaffen es Ihre neuen Seiten in die SERPs.

  1. Überprüfen Sie die Leistung Ihrer neuen Website

So wie es für Ihre alte Website wichtig war, ist die Seitengeschwindigkeit jetzt noch wichtiger. Sie haben eine ganz neue Website mit Millionen von URLs, die Sie so schnell wie möglich indizieren möchten, und je schneller Google auf diese Seiten zugreifen kann, desto besser. Sie können die Leistung ganz einfach überprüfen, indem Sie den Botify Crawler-Leistungsbericht als Benchmark verwenden.

  1. Überprüfen Sie Ihre neuen Site-Weiterleitungen

Stellen Sie sicher, dass die 301-Weiterleitungsregeln korrekt implementiert sind. Behalten Sie in den Tagen nach Ihrer Site-Migration Ihre Statuscodes im Auge: 301 Weiterleitungen, 404s, 500s usw.

  1. Aktualisierung Ihrer externen Links anfordern

Wenn sich Ihre Links aufgrund einer neuen Domain oder geänderter URLs geändert haben, möchten Sie, dass Ihre Partner, Influencer und alle anderen, die den Traffic auf Ihre Website lenken, die von ihnen verwendeten externen Links aktualisieren. Sie haben die Möglichkeit, sich direkt an sie zu wenden, um sie zu bitten, den Link für Sie zu aktualisieren.

Sie sollten auch die Aktualisierung von Links auf Yelp, Google My Business und anderen nicht im Besitz befindlichen Eigenschaften aktualisieren oder anfordern. In diesen Fällen haben Sie wahrscheinlich Zugriff auf das Profil Ihres Unternehmens und können die Änderungen problemlos vornehmen.

  1. Überprüfen Sie Ihre Anzeigen und Erweiterungen von Drittanbietern

Überprüfen Sie, ob Plugins (wie soziale Schaltflächen), Anzeigen und Code von Drittanbietern in der neuen Version Ihrer Website funktionieren.

  1. Führen Sie Ihre aktualisierten Kampagnen aus

Implementieren Sie Ihre aktualisierten Anzeigen-, E-Mail- und Affiliate-Kampagnen, um korrekt auf die neue Version Ihrer Website zu verweisen.

  1. Überwachen Sie Ihre Log-Dateien (Behalten Sie Ihre strategischen Seiten im Auge!)

Mit einem Tool wie LogAnalyzer können Sie verfolgen, wie sich Google an Ihre Migration anpasst. Im Laufe der Zeit sollten Sie feststellen, dass der Googlebot weniger Ihrer vorherigen Domain-URLs und mehr Ihrer neuen Domain-URLs (falls zutreffend) crawlt.

Stellen Sie sicher, dass die wichtigsten strategischen Seiten, die Sie in der Pre-Launch-Phase identifiziert haben, nach der Migration eine gute Leistung erbringen und keine Fehler wie ein versehentliches Noindex-Tag aufweisen. In Botify können Sie Ihre wichtigsten Seiten mithilfe der zuvor erstellten Segmentierung im Auge behalten und sie gleichzeitig von Ihren weniger wichtigen Seiten isolieren.

  1. Überwachen Sie, wie Ihre neuen URLs rangieren und Traffic erhalten

Überwachen Sie beide Site-Versionen, um Traffic- und Rankingaktivitäten zu verfolgen. Im Laufe der Zeit sollten Sie weniger von Ihren alten URLs Ranking und Traffic und mehr von Ihren neuen URLs Ranking und Traffic sehen.

  1. Validieren Sie Ihre Roboter.txt-Konfiguration

Überprüfen Sie die Robots weiter.txt-Einstellung in Ihrer neuen Domäne, falls zutreffend, um sicherzustellen, dass die Konfiguration ordnungsgemäß aktualisiert wurde.

  1. Nur noch ein Schritt! Beheben.

Es gibt verschiedene Funktionen, Berichte und Grafiken, die Sie in Botify nutzen können, um zu sehen, was nach der Migration erfolgreich war und was noch Ihre Aufmerksamkeit benötigt. Verlieren Sie Traffic auf Ihrer gesamten Website oder nur auf bestimmten Seiten? Möglicherweise möchten Sie ein neues Audit durchführen, um technische Probleme zu ermitteln oder zu überprüfen, ob inhaltliche Änderungen vorgenommen wurden. Es ist auch eine gute Idee, als Besucher durch Ihre Website zu navigieren, um sicherzustellen, dass im Frontend alles reibungslos läuft.

Migrationen sind kompliziert. Botify kann helfen.

Eine erfolgreiche Migration sollte eine nahtlose Verschmelzung des Crawling-Volumens und eine nahtlose Übertragung des organischen Web-Traffics mit sich bringen. Es ist wichtig, Ihre Website im Vergleich zu Ihrer alten Website zu überwachen, um Trends nicht nur in den Tagen, sondern auch in den Monaten nach Ihrer Migration zu bewerten. Sie sollten die Auswirkungen der Migration auf die wichtigsten KPIs Ihrer Website, das Crawling-Verhältnis, das Verhältnis der aktiven Seiten von Google und das globale Crawling nach Segmenten (in der Botify-Plattform) prüfen und bewerten.

Hier sind einige übergreifende Ideen, die Sie für Ihre Site-Migration berücksichtigen sollten.

  • Crawlen und überprüfen Sie Ihre Site vor, während und nach der Migration. Beheben Sie so viele Probleme wie möglich, bevor Sie den Wechsel vornehmen, um auf dem richtigen Weg zu beginnen.
  • Identifizieren und priorisieren Sie Ihre leistungsstärksten und strategischsten Seiten; Diese Seiten stehen am meisten auf dem Spiel, da sie den meisten Traffic auf Ihre Website lenken und für den meisten Umsatz verantwortlich sind.
  • Verwenden Sie in der Botify-Plattform die Segmentierung, um Ihre leistungsstärksten und strategischsten Seiten zu isolieren. Dies erleichtert die Identifizierung von Problemen vor, während und nach der Migration.
  • Überprüfen Sie, ob alle Änderungen, die Sie während des Starts vorgenommen haben, ordnungsgemäß funktionieren; dazu gehören alle Weiterleitungen, kanonische, Kampagnenziele und mehr.
  • Es kann einige Zeit dauern, bis Google alle Ihre neuen Seiten erkennt, aber wenn Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen und schnell handeln, um Fehler nach dem Start zu beheben, wird der Prozess viel nahtloser!

💡 Erfahren Sie die genauen Schritte, die eine Enterprise-Ridesharing-Site verwendet hat, um eine erfolgreiche Migration mit Botify abzuschließen.

Site-Migrationen sind kein Witz, aber wir hoffen, dass diese Checkliste Ihr neues Website-Projekt überschaubarer und risikoscheuer macht. Seien Sie proaktiv, wenn Sie so viele Korrekturen wie möglich an Ihrer alten Site vornehmen, und handeln Sie schnell bei der Überwachung und Diagnose von Problemen nach dem Start. Und denken Sie daran, atmen!

Wenn Sie ein Botify-Kunde sind, sollten Sie mit unserem Team darüber sprechen, wie wir Ihnen helfen können!

 FacebookZwitschernLinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.