der 5-Jährige, der in Lithonia getötet wurde, wurde von Playmate erschossen, Polizei sagt

Die Ermittler der Polizei von DeKalb County sagten, Jada sei zum Zeitpunkt der tödlichen Schießerei eines von vier Kindern im Haus am Madras Court gewesen. Als die Beamten gegen 3: 20 Uhr ankamen, fanden sie sie laut einem Polizeibericht auf dem Boden in einem Schlafzimmer liegen. Ihr Babysitter, der die Großmutter eines der Kinder war, kniete mit einem Tuch neben ihr und versuchte, das Blut zu stoppen, das aus ihrem Gesicht sprudelte.

Der 68-jährige Babysitter teilte der Polizei mit, dass Jada und das andere Kind zusammen gespielt hätten, heißt es in dem Vorfall. Irgendwann fanden die Mädchen eine Pistole.

Der 9mm Smith & Wesson wurde laut einem DeKalb-Haftbefehl „ohne Holster, volles Magazin, mit runder Kammer“ gefunden. In dem Vorfall hieß es, die Waffe gehöre der Mutter der anderen Kinder, die beim Militär ist.

Entdecken1 verhaftet in DeKalb Erschießen eines 5-jährigen Mädchens

Die Kinder brachten die Waffe in ein Schlafzimmer, wo Jada dem anderen Kind sagte, es solle abdrücken, sagte der Babysitter der Polizei.

Die Frau sagte, sie habe den Schuss aus der Küche gehört und sei ins Schlafzimmer geeilt, um zu sehen, was passiert sei. Sie fand Jada blutend.

Es war zu spät.

Während der Ermittlungen zeigte die andere 5-Jährige der Polizei, wo sie und Jada die Waffe gefunden hatten, heißt es in dem Vorfall.

„Sie packte meine Hand und führte mich den Flur hinunter in das Zimmer ihrer Eltern und riet ihr, sie auf dem Boden auf einer kleinen Munitionskiste neben dem Bett zu finden“, schrieb der Offizier in dem Bericht.

Das junge Mädchen erzählte den Ermittlern, dass sie nicht wusste, dass sich Kugeln darin befanden.

Am nächsten Tag verhaftete die Polizei den 36-jährigen Chad Brooks Sr., den Vater der anderen Kinder, im Zusammenhang mit der Schießerei. Er wird wegen Mordes zweiten Grades und Grausamkeit zweiten Grades gegenüber Kindern angeklagt, nachdem die Polizei in seinem Haftbefehl gesagt hatte, dass er die Pistole unbeaufsichtigt gelassen habe.

Die Polizei sagte, sie erwäge keine weiteren Anklagen.

Jadas Mutter Keisha Walker erzählte der Atlanta Journal-Constitution, dass sie in Zukunft über das Gedächtnis ihrer Tochter sprechen möchte, aber sie war zu emotional, um dieses Gespräch zu diesem Zeitpunkt zu führen. Sie hat eine GoFundMe-Seite erstellt, um Geld für Jadas Beerdigung zu sammeln.

„Aufgrund dieses traurigen Unfalls ist eine Mutter in dieser Ferienzeit ohne ihre schöne 5-jährige Tochter“, heißt es auf der Spendenseite. „Dieses 5-jährige kleine Mädchen wird nie wieder einen Geburtstag, Ferien, Schulabschluss sehen, und es ist nicht fair.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.