Das Überspringen von Felsen auf dem zugefrorenen See macht den „coolsten Sound aller Zeiten“

Werbung

Was passiert, wenn Sie einen Felsen über einen zugefrorenen See überspringen? Wenn ein Video, das gerade viel Interesse entwickelt, korrekt ist, erhalten Sie ein Geräusch, das wie etwas aus einem Science-Fiction-Film oder einem Pink Floyd-Outtake klingt.

Die meisten von uns haben versucht, Steine über Teiche zu überspringen, und einige haben es sogar geschafft, die Kieselsteine mehrmals über das Wasser springen zu lassen. Nur diejenigen, die in höheren Breiten leben, können dasselbe auf gefrorenen Seen versuchen. Als Cory Williams, der online als DudeLikeHella existiert, einen zugefrorenen See in Alaska fand, war er ziemlich aufgeregt. Nun, sehr aufgeregt. Aber nicht so aufgeregt, wie er wurde, als er das Geräusch hörte, das die Steine machen. Das Interessante beginnt um die 4.00-Marke.

Verständlicherweise fragten sich einige Leute, ob der Sound echt war oder ob Williams ihn später hinzugefügt hatte. Wenn dies das Geräusch ist, das die Steine immer auf zugefrorenen Seen machen, wie kommt es dann, dass jeder, der in kälteren Breiten lebt, es nicht jeden Winter hört? Viele Bewohner höherer Breiten haben bestätigt, diese Geräusche schon einmal gehört zu haben. Laut der kanadischen Website Cottage Life, „Unter dem Eis ist das Wasser nicht fest. Eis vibriert auf und ab, ähnlich wie ein Trommelfell oder Becken, das nach dem Schlagen vibriert.“

Der Echoeffekt ist ein Produkt der unterschiedlichen Schallgeschwindigkeit in verschiedenen Medien. Die Schallgeschwindigkeit in der Luft beträgt 343 m / s (bei 20 ° C), steigt jedoch in Wasser auf etwa 1.400 m / s und in Eis auf mehr als 3.000 m / s an, obwohl selbst letztere variieren können. Schallwellen, die einen Teil der Reise zu unseren Ohren durch Eis machen, erreichen uns vor denen, die direkt kommen. Um die Dinge etwas weiter zu komplizieren, kann die „Schallgeschwindigkeit“ mit der Frequenz variieren. In der Luft ist dieser Effekt klein, aber im Eis kann er beträchtlich sein, ein Phänomen, das der Klangkünstler Andreas Bick mit bemerkenswerter Wirkung genutzt hat.

Advertisment

Nicht jeder, der versucht hat, Steine auf Eis zu überspringen, hat die gleiche Erfahrung gemacht, denn wie Cottage Life feststellt, hängt es auch davon ab, wie sich das Eis gebildet hat.

„Unterschiedliches Eis erzeugt unterschiedliche Geräusche: Ein hohes Geräusch, wenn Ihr Stein auf den See trifft, bedeutet wahrscheinlich, dass Sie „klares“ Eis haben. Dies ist das glasige, durchsichtige Eis, das sich unter kalten, stillen, nicht verschneiten Bedingungen gebildet hat. Schneeeis – das undurchsichtige Eis, das sich bildet, nachdem Schnee auf die Oberfläche des Sees gefallen ist, mit Wasser gesättigt ist und dann gefriert — erzeugt einen niederfrequenten Schall, da feine Körner im Eis einen Teil des Geräusches absorbieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.