Cancer center set to expand with $ 65 million gift

Vonvanessa Wasta

/ Veröffentlicht Juli-August 2014

Das Sidney Kimmel Comprehensive Cancer Center an der Johns Hopkins wird ein Geschenk in Höhe von 65 Millionen US-Dollar für den Bau eines neuen Patientengebäudes verwenden, das nach dem verstorbenen Albert P. „Skip“ Viragh benannt wird Jr., ein Maryland Mutual Fund Investment Leader und Philanthrop. Viragh, ein Pankreaskrebspatient, der an der Johns Hopkins behandelt wurde, starb 2003 im Alter von 62 Jahren an der Krankheit.

Bildunterschrift: Albert P. „Skip“ Viragh Jr.

Das Skip Viragh Ambulant Cancer Building soll 2017 fertiggestellt werden und wird hauptsächlich durch philanthropische Geschenke finanziert. Die Einrichtung, die an der südöstlichen Ecke der Fayette Street und des North Broadway entstehen soll, wird als primärer Einstiegspunkt für die Krebsbehandlung auf dem Campus des Medical Centers dienen.

„Skip war ein Innovator in seiner Welt der persönlichen Finanzen, und durch seine Vermächtnisgeschenke arbeitet er weiterhin mit Johns Hopkins Innovators in der Krebsbehandlung zusammen“, sagt William G. Nelson, Direktor des Krebszentrums und Professor für Onkologie an der School of Medicine. „Das neue Gebäude wird weit mehr sein als ein Ort für Arztbesuche und diagnostische Untersuchungen. Es wird der Ort sein, an dem wir neue Wege zur Krebsbehandlung und -heilung erforschen werden.“

Johns Hopkins versorgt derzeit jedes Jahr mehr als 10.000 neue Krebspatienten an fünf Standorten in Maryland, sagt Nelson. Die ambulante Krebsbehandlung in den USA wird in den nächsten 10 bis 15 Jahren voraussichtlich um 35 bis 40 Prozent zunehmen, fügt er hinzu und unterstreicht den Bedarf an mehr Platz.

Das neue Viragh-Gebäude wird in der Lage sein, alle medizinischen onkologischen Patientenberatungen für Erwachsene aufzunehmen und multidisziplinäre Behandlungskliniken nach dem Vorbild einer für Bauchspeicheldrüsenkrebspatienten eingerichteten Klinik zu beherbergen. Im Pankreaskrebsprogramm, das nach Viragh benannt ist, werden die Patienten einer eintägigen Bewertung durch alle geeigneten Experten unterzogen und erhalten umgehend Behandlungspläne.

Für die Bequemlichkeit der Patienten sehen die Pläne vor, dass sich die Krebsbildgebungsdienste im Skip Viragh Building befinden, ebenso wie ein speziell entwickeltes Diagnose- und Behandlungsplanungszentrum, in dem die Patienten die Koordination der Diagnostik für neue Krebsfälle erhalten.

„Patienten mit vielen verschiedenen Krebsarten werden in der Lage sein, alle ihre Dienstleistungen in diesem Gebäude zu erhalten, einschließlich Besuche, Labortests, klinische Studien, Radiologie und Chemotherapie, was den Komfort und die Effizienz ihrer Behandlungserfahrung erheblich erhöht“, sagt Nelson.

Mit dem Neubau wird im Harry und Jeanette Weinberg-Gebäude Platz für den Ausbau der ambulanten Dienste, der stationären Krebsbehandlung und der 24-Stunden-Onkologie-Notfallversorgung frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.