Annie Au Yoga

Dies ist der zweite Artikel einer 5-teiligen Serie darüber, wie man die Praxis des Yin Yoga auf unsere Meridiane anwendet, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Wir haben den Lebermeridian in unserem vorherigen Artikel besprochen, diese Woche werden wir uns auf den Milzmeridian konzentrieren.

Die Theorie der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwendet die Namen der Organe, um ein Muster verwandter physischer und emotionaler Aspekte im Körper zu veranschaulichen. Wenn ein chinesischer Arzt sagt, dass Sie ein „Milz“ -Problem haben, bezieht er sich auf das „Milzsystem“ oder die Einflusssphäre der Milz. Dieses System bezieht sich auf das physische Milzorgan, den Milzmeridian und die milzbezogenen Funktionen basierend auf der TCM-Perspektive. Wenn wir Yin Yoga praktizieren, ist es hilfreich zu wissen, dass die Posen, die den Milzmeridian simulieren, nicht speziell auf das Milzorgan selbst abzielen, sondern das Milzsystem insgesamt harmonisieren und so Ihr ganzheitliches Wohlbefinden optimieren.

Alle Organsysteme in der TCM werden in Bezug auf Yin- und Yang-Paarungen diskutiert, die Yin-Organe sind fest / voll, während die Yang-Organe hohl / leer sind. Da die Leber mit der Gallenblase, das Herz mit dem Dünndarm und die Nieren mit der Harnblase gepaart sind, ist die Milz mit dem Magen gepaart. Die Milz regelt die gesamte Verdauung in der TCM, einschließlich des Magens und seines Yang-Paares.

Zum Beispiel wird eines der häufigsten TCM-Ungleichgewichtsmuster im Westen als Milz-Qi-Mangel bezeichnet. Dieses Muster kann aus verschiedenen Gründen auftreten, einschließlich schlechter Ernährung, unregelmäßiger Essgewohnheiten und Stress. Milz-Qi-Mangel beinhaltet Symptome wie Appetitlosigkeit, Blähungen (vor allem nach dem Essen), Schwäche der Arme und Beine, Müdigkeit und weicher Stuhl. Dies ist nur eines von vielen Beispielen für komplexe Systemmuster. Trotzdem können wir sehen, wie Magen und Verdauung mit der Milz verbunden sind. Durch das Üben spezifischer Yin-Posen können wir einige der Beschwerden lindern, die durch die Störungen in Milz und Magen verursacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.