Alles, was Sie über die Archivierung Ihrer SAP-Daten wissen müssen

Mit dem Zustrom von Technologien für den persönlichen und beruflichen Gebrauch wächst das globale Datenvolumen in einem erstaunlichen und immer schnelleren Tempo. Das Weltwirtschaftsforum schätzt, dass bis 20251 täglich 463 Exabyte an Daten erstellt werden – das entspricht täglich neuen Daten im Wert von mehr als 212 Milliarden DVDs.

Da das Datenvolumen weltweit wächst, gewinnt das Datenmanagement als Funktion einer effektiven Unternehmens-IT-Strategie an Bedeutung. Ein Schlüssel zur Verwaltung von Daten ist die Erstellung einer Lösung für die Datenarchivierung.

Bei der Datenarchivierung werden Daten, auf die nicht regelmäßig zugegriffen wird, aus einer aktiven Datenbank in ein Archiv verschoben. Die Trennung inaktiver von aktiv genutzten Daten und die Verlagerung in eine neue Umgebung für die Langzeitspeicherung bietet einer Organisation eine Reihe von Vorteilen.

Die Vorteile der Datenarchivierung

Kosten

Einer der Hauptvorteile der Archivierung von Daten, die nicht aktiv verwendet werden, besteht darin, dass die Kosten für den Primärspeicher gesenkt werden. Der Primärspeicher muss die Anforderungen der Benutzer im gesamten Unternehmen erfüllen, während der Archivspeicher auf Langzeitreserven mit geringer Auslastung und hoher Kapazität basiert, die weitaus kostengünstiger sind.

Leistung

Sobald Daten aus der aktiven Datenbank verschoben und archiviert wurden, verbessert sich die Anwendungsleistung. Die Prozesse werden schneller, mit weniger Datensätzen zum Abfragen, Sortieren und Melden; und die Effizienz wird verbessert. Backup- und Restore-Funktionen können schneller abgeschlossen werden, mit weniger Daten zu replizieren; und Upgrades werden auch schneller sein, arbeiten mit einer schlankeren Datenquelle.

Infrastruktur

Durch das Sortieren und Archivieren inaktiver Daten wird die Notwendigkeit, die primäre Infrastruktur für das Unternehmen zu skalieren, durch die Verlagerung von Informationen von Primärsystemen eingeschränkt.

Migration

Ein Archivierungsprozess vereinfacht und beschleunigt den Prozess der Cloud-Migration. Die Migration von Daten, die aktiv verwendet werden, ist eine wichtige Funktion und wird mit einer optimierten und effizienten Datenquelle reibungsloser ablaufen. Archivierte Daten können separat in die Cloud verschoben werden, um die primäre Migration nicht mit inaktiven Daten zu belasten, was zu einer schnelleren Migration mit weniger potenziellen Problemen führt.

SAP-Datenarchivierung

Unternehmen, die SAP-Anwendungen zur Ausführung kritischer Workflows verwenden, erzeugen ein enormes Datenvolumen, das dann für eine optimale Systemleistung verwaltet werden muss. Dazu gehört, zu bestimmen, welche Daten archiviert werden sollen, und einen Prozess einzurichten, der sicherstellt, dass dies regelmäßig und zuverlässig geschieht.

SAP enthält eine Reihe von Archivierungswerkzeugen, die in SAP-Anwendungen integriert sind. Plugins, Integrationen und benutzerdefinierte Skripte von Drittanbietern können äußerst nützlich sein, um einen Prozess zu erstellen und Archivierungsaufgaben zu automatisieren, um den Prozess zu vereinfachen.

Um SAP-Daten erfolgreich zu archivieren, sollten Sie:

1. Führen Sie eine gründliche Bewertung durch.

Diese Bewertung wird einem Unternehmen helfen, eine umfassende Abbildung der Datenlandschaft zu bilden, um die Grundlage für die Sortierung und Trennung zu bilden.

2. Identifizieren Sie Archivdaten.

Sobald die vollständige Datenstruktur skizziert ist, können Daten in aktive Daten und Daten, die für die Archivierung geeignet sind, getrennt werden. Zu diesem Zeitpunkt können Datenkategorien so strukturiert werden, dass Archivdaten für zukünftige Automatisierungsbemühungen leicht zu identifizieren sind.

3. Entfernen Sie Daten in ein externes, sicheres Speicherarchiv.

Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt für Archivdaten, daher müssen Sie sicherstellen, dass die Daten während der Übertragung und bei der Speicherung sicher sind. Wenn Daten entfernt werden, können sie sicher aus dem Hauptsystem gelöscht werden, wodurch Primärspeicher freigesetzt und Prozesse verbessert werden.

4. Plan für die Zukunft.

Daten werden weiterhin generiert und müssen fortlaufend verwaltet werden. Als langfristige Strategie ist die Automatisierung der Datenarchivierung der Schlüssel zur Rationalisierung von Prozessen und zur Verringerung des Verwaltungsaufwands für IT-Mitarbeiter. Zukunftsorientierte Unternehmen können auch eine Partnerschaft mit einem zertifizierten SAP-Berater in Betracht ziehen, der über Fachwissen in Bezug auf Cloud-Migration und -Technologien verfügt, um die anfängliche Archivierung sowie die laufenden Anforderungen an das Datenmanagement zu unterstützen.
Wenn Unternehmen wachsen und sich verändern und Analyseprogramme mehr Daten aus verschiedenen Quellen sammeln und verwenden, wird die Datenumgebung größer und komplexer. Um Kosten und Infrastrukturanforderungen zu kontrollieren und die Anwendungsleistung zu optimieren, müssen unnötige Daten identifiziert und aus aktiven Systemen gelöscht und in einem sicheren Langzeitspeicher abgelegt werden.

Die Archivierung von Unternehmensdaten kann jedoch ein schwieriger, ressourcenintensiver Prozess mit laufenden administrativen Anforderungen sein. Um den Verwaltungsaufwand zu reduzieren und es Ihrem Unternehmen zu ermöglichen, sich auf übergeordnete Ziele zu konzentrieren, können Sie die Hilfe eines Managed Services Providers in Anspruch nehmen.
Velocity ist ein fortgeschrittener Amazon APN-Partner und Inhaber der AWS SAP-Kompetenz mit SAP-zertifiziertem Fachwissen in den Bereichen HANA-Betrieb, Hosting-Services, Cloud-Services und Anwendungsmanagementservices. Velocity bietet auch VCAMP, eine speziell für SAP entwickelte Application-Management-Plattform, um Ihre SAP-Archivierungsanforderungen zu beschleunigen und zu vereinfachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.